Arbeitskreis "Lernen und Helfen in Übersee" e.V.

Meckenheimer Allee 67-69| 53115 Bonn | Telefon (0228) 9 08 99 10 | www.entwicklungsdienst.de

LHÜ-Info August 2017

Nachrichten zur personellen Entwicklungszusammenarbeit, zu internationalen Freiwilligendiensten und zur entwicklungsbezogenen Bildungsarbeit

MELDUNGEN DES ARBEITSKREISES

8/4782: Stellenmarkt des AKLHÜ: über 1.000 Angebote für Fachkräfte im ersten Halbjahr veröffentlicht
Mehr als 1.000 neue Stellen für Fachkräfte in der Entwicklungszusammenarbeit wurden im ersten Halbjahr 2017 im Online-Stellenmarkt des AKLHÜ unter www.entwicklungsdienst.de veröffentlicht, darunter auch 61 im Bereich Nachwuchsförderung. Die meisten Angebote gab es für Fach- und Führungskräfte in den Tätigkeitsfeldern Verwaltung/Management und Wirtschafts- und Beschäftigungsförderung gefolgt von Demokratieförderung/Zivilgesellschaft/Governance, Kommunal-/Regionalentwicklung/Infrastruktur und Wasser-/Abfallwirtschaft/Umwelt/Ressourcen. Abgesehen von einigen überregional ausgeschriebenen Stellen waren 299 in der Region Afrika südlich der Sahara angesiedelt, 79 Stellen in Lateinamerika/Karibik, 157 in Asien/Pazifik, 139 in Europa/Kaukasus/Zentralasien, in der Region Maghreb und Naher Osten 144 und in Nordamerika 14. Für Arbeitsmöglichkeiten bei EZ-Organisationen in Deutschland waren 242 Angebote Online. Zurzeit finden Interessierte im Stellenmarkt rund 200 aktuelle Angebote. Viele Organisationen, die regelmäßig Fachkräfte suchen, sind auch auf der Fachmesse ENGAGEMENT WELTWEIT am 9. Dezember in Siegburg mit dabei. Siehe auch www.engagement-weltweit.de

 

ENTWICKLUNGSZUSAMMENARBEIT

8/4783: PeaceLab2016 Update: Zusammenfassung der Argumente & Empfehlungen aus der Debatte
Die Publikation Krisenprävention weiter denken - Impulse für die Leitlinien der Bundesregierung „Krisen verhindern, Konflikte bewältigen, Frieden fördern“ fasst die fachöffentliche Debatte zu den neuen Leitlinien der Bundesregierung zusammen. Der PeaceLab2016-Prozess wurde von 39 Veranstaltern und 116 Autorinnen getragen. Das Global Public Policy Institute (GPPi) unterstützte die Debatte, betrieb den Blog und erstellte diese Zusammenfassung im Auftrag und mit finanzieller Unterstützung des Auswärtigen Amtes. Weiterlesen

8/4784: Sekundierungsgesetz in Kraft getreten
Anfang Juli ist das Sekundierungsgesetz in Kraft getreten und die Transformation des ZIF – Zentrum für Internationale Friedenseinsätze somit erfolgreich abgeschlossen. Aufgrund der im Bundestag beschlossenen Novellierung des Sekundierungsgesetzes ist das ZIF rückwirkend ab dem 1. Juli 2017 auch Arbeitgeber der Sekundierten im Ausland. Diese Transformation und das neue Gesetz tragen dem Ziel Rechnung, deutsche Experten im Einsatz adäquat abzusichern, international wettbewerbsfähig zu sein und mehr Verantwortung im zivilen Bereich zu übernehmen. In Zukunft soll deshalb auch mehr deutsches Personal Führungspositionen in internationalen Organisationen bekleiden. Den Gesetzestext finden Sie hier.

8/4785: Studie: Bring back my finger! Täter-Opfer-Beziehungen in Nord-Uganda
Die Feldstudie aus dem nördlichen Uganda beleuchtet Täter-Opfer-Beziehungen in einer Region, die stark von den Gewalttaten der Lord´s Resistance Army (LRA) betroffen war. Im Fokus stehen Auswirkungen bestehender Rechtssysteme auf den Zusammenhalt der Gemeinschaft, Beziehungen zwischen Tätern und Opfern, sowie Ziele, Bedeutungen und Ergebnisse von Versöhnungsprozessen. Bring-back-my-finger wurde von Advance Africa , AGEH, Caritas Switzerland und vom Refugee Law Project herausgegeben.

8/4786: BFIO: Junior Professional Officer-Programm - Bewerbungsphase läuft
Aktuell schreibt die Bundesregierung ca. 30 Stellen für Junior Professional Officer / Beigeordnete Sachverständige in über 20 verschiedenen Internationalen Organisationen aus, z. B. bei UNCTAD und UNEP in Genf, bei FAO und WFP in Rom, bei der WORLDBANKGROUP in New York, bei UNIDO in Wien, bei UNICEF in Kambodscha, bei UN-HABITAT in Nairobi oder bei UN-WOMEN in Senegal. Die Ausschreibung endet am 18. August 2017. Die detaillierten Stellenangebote finden Sie im Stellenmarkt des AKLHÜ. Weiterlesen

8/4787: Neue ZIF-Weltkarte Friedenseinsätze 2017/18
Die Karte fasst alle wichtigen Informationen zu den Missionen von UN, EU, OSZE und anderen Organisationen sowie zu einer etwaigen deutschen Beteiligung zusammen. Im Vergleich zum Vorjahr ist die Anzahl des entsandten Personals aller Organisationen, insbesondere bei Militär und Polizei, gesunken. Weiterlesen

8/4788: Bericht der Bundesregierung zur deutschen Personalpräsenz in internationalen Organisationen
In zahlreichen relevanten internationalen Organisationen und europäischen Institutionen ist deutsches Personal inzwischen "angemessen, zum Teil zahlenmäßig gut oder sogar sehr gut vertreten". Das geht aus dem als Unterrichtung vorliegendem "Fünften Bericht der Bundesregierung zur deutschen Personalpräsenz in internationalen Organisationen" hervor (18/12759). "So ist Deutschland zum Beispiel bei der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO), bei der Organisation der Vereinten Nationen für Erziehung, Wissenschaft und Kultur (UNESCO), beim Bevölkerungsfonds der Vereinten Nationen (UNFPA), bei der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und bei der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) derzeit gut vertreten."

8/4789: Neue Studie: Profit mit Nachhaltigkeit? Die Rolle der Privatwirtschaft in Entwicklungsländern
Waldrodungen für Palmölplantagen in Indonesien oder unmenschliche Arbeitsbedingungen auf den Bananenplantagen in Lateinamerika – zahlreiche Beispiele belegen, welch negative Auswirkungen das Streben der Privatwirtschaft nach andauernder Profitsteigerung verursachen kann. Gleichzeitig wirbt die Bundesregierung für mehr Investitionen von Privatbanken und Unternehmen aus Deutschland in arme Entwicklungsländer. Mit der im Juni erschienenen Studie "Profit mit Nachhaltigkeit?" weist SÜDWIND auf die Chancen und Risiken einer Kooperation mit der Privatwirtschaft zur Umsetzung der globalen Nachhaltigkeitsziele (SDG) der Agenda 2030 hin. Weiterlesen

 

FREIWILLIGENDIENSTE

8/4790: Trends im interkulturellen Jugendaustausch
Wie wird sich Jugendaustauch weiterentwickeln? Welche neuen Formen interkultureller Begegnungen wird es geben? Mit dem Buch "Trends im interkulturellen Jugendaustausch" skizziert Intermundo, der Schweizerische Dachverband zur Förderung von Jugendaustausch, 13 aktuelle und zukünftige Trends, die die Mobilität in Zukunft prägen. Wissenschaftliche Quellen, Statistiken und eine nationale Befragung lieferten die Basiserkenntnisse für die Trendanalyse. Aus einem Kreativworkshop unter Mitwirkung von Austauschorganisationen, Jugendlichen, Pädagogen und Trendexperten flossen 2300 Inputs in die Trendsuche ein. Das Buch soll inspirieren, zum Nachdenken und zum Weiterdenken anregen. Weiterlesen

8/4791: NEVSO veröffentlicht Stellungnahme zum Rechtsentwurf für das Europäische Solidaritätskorps
Das europäische Netzwerk NEVSO (Network of European Voluntary Service Organisations) hat seine Stellungnahme zum Rechtsentwurf für das Europäische Solidaritätskorps auf Deutsch veröffentlicht. Eine Forderung lautet, Entsendeorganisationen als verbindlichen Standard vorzusehen. Weitere Informationen

8/4792: Europäisches Solidaritätskorps: Vermittlung von Arbeitsstellen und Praktika läuft an
Die Besetzung von Tausenden Arbeitsstellen und Praktika im Rahmen des Europäischen Solidaritätskorps hat am 10. Juli 2017 mit dem Start von zwei großen Projekten der französischen und der italienischen Arbeitsverwaltungen Fahrt aufgenommen. Die EU-Kommission fördert die beiden Projekte mit dem Ziel, bis 2019 bis zu 6000 jungen Menschen Angebote für eine Arbeitsstelle oder ein Praktikum mit Solidaritätsbezug in einem anderen EU-Land zu machen. EU-weit werden 100.000 Solidaritätseinsätze bis 2020 angestrebt. Weiterlesen

8/4793: Studienpräsentation Gegenseitigkeit und Kooperation in internationalen Freiwilligendiensten
In internationalen Freiwilligendienst-Programmen begegnen sich zahlreiche unterschiedliche Akteure und arbeiten zusammen. Dazu zählen Entsende- und Partnerorganisationen, Freiwillige und Fördergeber aber auch Gastfamilien, die lokale Bevölkerung, Einsatzstellen etc. Wie kann gute, auf Gegenseitigkeit beruhende, Kooperation in solchen komplexen Settings gelingen? Diesen Fragen geht die Studie von Benjamin Haas im Auftrag des AKLHÜ nach. Die Ergebnisse werden am 4. September 2017 von 16:30 - 18:30 Uhr bei German Doctors e.V., Löbestraße 1a, 53173 Bonn präsentiert. Anmeldungen mit Name und Organisationzugehörigkeit an: weltoffen@entwicklungsdienst.de 

 

ENTWICKLUNGSPOLITISCHE BILDUNG / AUSBILDUNG

8/4794: Mit Blended Learning zur Verbesserung der Patientensicherheit
Wie können Patienten durch den richtigen Einsatz von Antibiotika besser vor Infektionen geschützt werden? Wie verbreiten sich Krankenhauskeime und wie kann das im Klinikalltag verhindert werden? In einem Blended learning-Pilotprojekt der Akademie für Globale Gesundheit und Entwicklung (AGGE) und des Christlichen Gesundheitsnetzwerks in Liberia werden Fachkräfte an liberianischen Krankenhäusern zu Infektionsschutz und Antibiotika-Resistenzen geschult. Weiterlesen

8/4795: Didaktisches Material: Lateinamerika Puzzle
Das Lateinamerika Puzzle von Bildung trifft Entwicklung (BtE) in flächentreuer Darstellung nimmt die Länder Süd- und Mittelamerikas sowie der Karibik in den Fokus. Es lädt dazu ein, Lateinamerika in seinen Ausmaßen und Formen „begreifbar“ und „befühlbar“ zu machen. Das Puzzle soll dazu anregen, sich in der Bildungsarbeit mit kritischen und global relevanten Fragen zu Lateinamerika auseinanderzusetzen.

8/4796: Toolkit "erinnerung in bewegung" - Pädagogisches Material zur Erinnerungskultur
Das Handbuch dient als interaktives Unterrichtsmittel für Lehrer, Professorinnen, Erzieher und Interessierte von Friedens- und Menschenrechtsorganisationen, die mit Menschen im Alter ab 16 Jahren arbeiten. Das Projekt wurde vom forumZFD in Bosnien und Herzegowina geleitet und finanziell unterstützt vom BMZ. Es beinhaltet thematische Module und Unterrichtseinheiten, Essays über die Rolle der Erinnerungskultur für die Friedenserziehung, eine DVD mit ergänzendem audiovisuellen Material aus sieben Kurzfilmen und einem Dokumentarfilm über Denkmäler im Westlichen Balkan und München, sowie den Katalog "MonuMENTI - Erinnerungskulturen auf dem Balkan im Wandel der Zeit". Toolkit bestellen

8/4797: AJA-Stipendien für den internationalen Schüleraustausch: bis 15. November 2017 bewerben!
Der Arbeitskreis gemeinnütziger Jugendaustausch (AJA) schreibt zehn Teilstipendien für den internationalen Schüleraustausch mit einem Gesamtwert von bis zu 100.000 Euro aus. Die Stipendien decken 50 Prozent des Programmpreises ab und müssen nicht zurückgezahlt werden. Bewerben kann sich jeder, der zum Programmbeginn 2018/2019 zwischen 15 und 18 Jahren ist. Bewerbungsschluss ist der 15. November. Interessierte füllen im ersten Schritt das Onlineformular unter www.aja-org.de/aja-stipendien aus. Auf der Website des AJA finden Sie auch weitere Informationen zur Ausschreibung.

8/4798: Mobilität von Studierenden und Wissenschaftlern steigt weltweit
Nach vorläufigen Angaben des Statistischen Bundesamtes hat sich die Zahl der ausländischen Studierenden in Deutschland von 340.000 im Jahr 2016 auf derzeit 357.800 erhöht. Deutschland zählt weltweit nach den USA, Großbritannien, Australien und Frankreich zu den beliebtesten Zielländern für internationale Studierende. Die größte Gruppe der ausländischen Studierenden stammt aus China (13 Prozent), gefolgt von Studierenden aus Indien (6 Prozent) und Russland (5 Prozent). Weitere Informationen

8/4799: ifa-Programm "Künstlerkontakte" fördert die internationale Zusammenarbeit Kulturschaffender
Das Programm Künstlerkontakte des ifa (Institut für Auslandsbeziehungen) unterstützt Projekte aus den Bereichen zeitgenössische bildende Kunst, Architektur, Design, Fotografie und Medienkunst. Der Schwerpunkt liegt auf dem Austausch und der inhaltlichen Zusammenarbeit zwischen deutschen Kulturschaffenden und Kulturschaffenden aus Transformations- und Entwicklungsländern. Es können Arbeitsaufenthalte und Reisen bezuschusst werden. Bewerbungsfrist: 15. August für Projekte im Folgejahr.

 

TIPPS und TERMINE

8/4800: Ideenwettbewerb "On y va – auf geht’s – let’s go!" – neue Ausschreibungsrunde
Unter dem Motto "On y va - auf geht's - let's go!" fördert die Robert Bosch Stiftung gemeinsam mit dem Deutsch-Französischen Institut Ludwigsburg e.V. (dfi) Projekte, an deren Durchführung sich Deutsche, Franzosen und Bürger aus mindestens einem weiteren EU-Land gemeinsam beteiligen. Auf diese Weise erhalten die Teilnehmer die Möglichkeit, ihre Projekte für ein internationales Umfeld zu öffnen und an einem Netzwerk engagierter Bürger in Europa teilzuhaben. Weiterlesen

8/4801: Global Playgrounds – Game Design on Migration and Integration
Für das Game Design Projekt sind 24 Jugendliche aus der Türkei und Deutschland eingeladen, gemeinsam Spiele (z.B. Brettspiele, Kartenspiele, Planspiele, Rollenspiele) zur Integration von jugendlichen Geflüchteten zu gestalten. Das Projekt findet vom 2. bis 9. Oktober in Izmir statt. Bewerben können sich junge Menschen zwischen 18 und 24 Jahren aus Deutschland und der Türkei. Die Teilnahme ist kostenlos. Der Workshop ist ein Projekt der Deutsch-Türkischen Jugendbrücke in Kooperation mit planpolitik und dem Verein Youth Approaches to Health. Bewerbungsfrist. 14. August. Weitere Informationen

8/48002: Neues Webvideo-Projekt: Der FakeFilter
Das Webvideo-Projekt FakeFilter vermittelt Orientierungswissen zum Umgang mit Infos und Falschmeldungen im Netz. Der Youtuber Mr. Trashpack beschäftigt sich mit verschiedenen Phänomenen der Fake News und präsentiert praktische Tipps und Tools. FakeFilter ist ein Projekt der Bundeszentrale für politische Bildung. 

8/4803: Broschüre zur Entwicklungspolitik der Länder aktualisiert
Das World University Service – Deutsches Komitee e. V. hat in Zusammenarbeit mit dem Bund-Länder-Ausschuss Entwicklungszusammenarbeit eine neue Publikation zur Entwicklungspolitik der deutschen Bundesländer erstellt. Darin vorgestellt werden die entwicklungspolitischen Aktivitäten und Ziele der einzelnen Bundesländer. Darüber hinaus finden sich in der Broschüre auch die Kontaktdaten der Referate der Landesministerien mit Zuständigkeit für die Entwicklungszusammenarbeit. Die Publikation, die in deutscher und in englischer Sprache vorliegt, wird regelmäßig aktualisiert. Mehr Informationen

8/4804: Ausschreibung Kathrin-Buhl-Preis 2017
Die Stiftung Nord-Süd-Brücken vergibt 2017 zum dritten Mal den Kathrin-Buhl-Preis für entwicklungspolitische Projekte an gemeinnützige Vereine. Es können Projekte eingereicht werden, in denen die Selbstbestimmung und gesellschaftliche Teilhabe der Menschen eine herausragende konzeptionelle Rolle spielen. Dies können sowohl Projekte der entwicklungspolitischen Inlandsarbeit sein wie auch Projekte von Partnerorganisationen im Globalen Süden. Der Preis ist mit 5.000 Euro dotiert. Das Preisgeld kann von dem Verein frei für die eigene Arbeit eingesetzt werden. Die Bewerbungen sind bis zum 15. September 2017 einzureichen. Zur Ausschreibung


Impressum 

Herausgeber: Arbeitskreis "Lernen und Helfen in Übersee" e.V., 
www.entwicklungsdienst.de 
Redaktion: Karoline Wiemers-Meyer (V.i.S.d.P.), Tel.: 0228-9089910, 
aklhue@entwicklungsdienst.de 
Redaktionsschluss der nächsten Ausgabe: 31.08.2017 

Seite druckenSeite empfehlen

LHÜ-Info

Nachrichten zur personellen EZ und zu internationalen Freiwilligendiensten
abonnieren
aktuelle Ausgabe lesen



News

23.08.2017

Internationale Freiwillige in Deutschland - INGLOS

Auswertung erster Erfahrungen zu Freiwilligendienst FSJ INGLOS in der neuen Ausgabe von "Voluntaris"

[mehr]
21.08.2017

Eigenständiger Ausschuss für Bürgerschaftliches Engagement

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz fordert mehr politische Würdigung

[mehr]
18.08.2017

Mehr Deutsche für Friedenseinsätze

Interview der ZIF-Geschäftsführerin Almut Wieland-Karimi im Reutlinger General-Anzeiger

[mehr]

weitere News

News als RSS abonnieren