Neue Bundesregierung muss sich an Erreichung der Nachhaltigkeits- und Klimaziele messen lassen

Der Verband Entwicklungspolitik und Humanitäre Hilfe (VENRO) begrüßt, dass sich die neue Bundesregierung im Koalitionsvertrag zu den Zielen der Agenda 2030 und des Pariser Klimaabkommens bekennt.

Im am 7. Februar 2018 vereinbarten Koalitionsvertrag von CDU, CSU und SPD wird die Umsetzung der Agenda 2030 und die Förderung einer nachhaltigen Entwicklung als Maßstab des Regierungshandelns bezeichnet. "Dies ist aus entwicklungspolitischer Sicht sehr zu begrüßen", erklärt Bernd Bornhorst, Vorstandsvorsitzender von VENRO. Es reiche allerdings nicht aus, die Agenda 2030 und die nationale Nachhaltigkeitsstrategie auf die Entwicklungs- und Umweltpolitik zu reduzieren.

Den Artikel vom 7.2.2018 von VENRO können Sie HIER nachlesen.

 

Quelle: VENRO

Zurück