Ein nachhaltiger Kakaosektor benötigt existenzsichernde Einkommen und faire Preise

Südwind fordert zur Internationalen Grünen Woche faire Bedingungen im Kakaosektor

Berichte über die Armut von Bäuerinnen und Bauern in den Kakaoanbaugebieten Westafrikas und die weit verbreitete Kinderarbeit auf Kakaoplantagen sind nicht neu. Doch gerade angesichts des Absturzes der Kakaopreise seit September 2016 fordert das Bonner SÜDWIND-Institut, dass für Kakao endlich ein Preis gezahlt wird, der den kakaoanbauenden Familien ein menschenwürdiges Einkommen garantiert.

Im Rahmen der Grünen Woche vom 19.-28. Januar in Berlin sprach Friedel Hütz-Adams von SÜDWIND mit Bundesminister Dr. Gerd Müller über die Möglichkeiten eines nachhaltigen Kakaoanbaus in der Elfenbeinküste.

Zum vollständigen Artikel geht es hier.

Die aktuelle Publikation von Südwind zur Preisgestaltung in der Wertschöpfungskette Kakao finden Sie hier.

Quelle: ECOPRESS / Südwind

Zurück