Inklusive Entwicklungspolitik muss zum Standard werden

Der Verband Entwicklungspolitik und Humanitäre Hilfe (VENRO) fordert anlässlich des 10. Jahrestages der Inkraftsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention in Deutschland, diese Konvention auch in der Entwicklungszusammenarbeit konsequent umzusetzen

Fast jeder 7. Mensch weltweit lebt mit körperlichen oder geistigen Einschränkungen – das sind ca. 15 % der Weltbevölkerung. Überdurchschnittlich viele leben davon in Entwicklungsländern.

Frauen, Männer und Kinder mit Behinderungen profitieren derzeit zu wenig von der Entwicklungszusammenarbeit“, konstatiert Dr. Bernd Bornhorst, Vorstandsvorsitzender von VENRO. „Zehn Jahre hatte die Bundesregierung nun Zeit, die UN-Behindertenrechtskonvention umzusetzen und ihre Entwicklungspolitik inklusiv zu gestalten. Dafür muss sie Menschen mit Behinderungen in den Entwicklungsländern viel gezielter fördern als bisher und im Sinne des Mainstreamings deren Rechte bei all ihren Vorhaben im Blick haben.“

VENRO hat aus dieser Motivation heraus eine “ Handreichung für inklusive ProjektarbeitPrinzipien und Leitfragen für die Teilhabe von Menschen mit Behinderung “ entwickelt – diese gibt es HIER als Download.

 

Quelle: venro

Zurück