Donnerstag, 25. Januar - Sonntag, 27. Mai 17:00 Uhr - 14:00 Uhr

„Konflikte als Chance – Gelingende Beziehungen gestalten“

Eine berufsbegleitende Fortbildung in gewaltfreier Konfliktkultur

Januar – Mai 2018

 

Ziele und Inhalte

Konflikte entstehen überall da, wo Menschen zusammenkommen. Die Chance auf eine positive und wertschätzende Begegnung liegt darin, sich mit diesen Konflikten auseinanderzusetzen.

Wenn Sie Konflikte als Chance begreifen wollen und Stärkung suchen für Konflikte im privaten und beruflichen Bereich, dann bietet Ihnen diese Fortbildung hierzu die Möglichkeit.

Viele Teilnehmer*innen finden im Rahmen dieser Fortbildung Stärkung und neue Akzente für ihr Engagement im sozialen, ökologischen und gesellschaftlichen Bereich.

 

Dieser Kurs stärkt ihre Wahrnehmung für das eigene Kommunikations- und Konfliktverhalten, bietet ein Kennenlernen von Ursachen und Formen von Aggression und Gewalt, schafft Raum für das Arbeiten mit der eigenen Konfliktbereitschaft und für das Ausprobieren von gewaltfreien Formen des Umgangs mit Unrecht und Gewalt. Wir werden gemeinsam Konfliktanalyse und Konfliktbearbeitung anhand von Fallbeispielen einüben. Durch Rollenspiele und Theatertechniken wird diese Grundlage vertieft werden. Neben dem Kennenlernen von Grundlagen und Techniken konstruktiven, gewaltfreien Gesprächsverhaltens, werden deeskalierendes und konstruktives Eingreifen in Gewaltsituationen eingeübt. Wir werden uns über Spiritualität und Visionen der Gewaltfreiheit austauschen.

Im Anschluss ist eine weiterführende QUALIFIKATION zur FRIEDENSFACHKRAFT möglich.

weitere Informationen

Veranstalter: gewaltfrei handeln e.V. www.gewaltfreihandeln.org
Veranstaltungsadresse:

gewaltfrei handeln e.V.

Mittelstraße 4

34474 Diemelstadt-Wethen

Tel: 05694/8033

www.gewaltfreihandeln.org

 

Veranstaltungsort: Zukunftswerkstatt Ökumene und Stiftung Adam von
Kontakt:

willkomm@gewaltfreihandeln.org

05694/8033

Ansprechpartner: Eva-Maria Willkomm
Anmeldung: Feischen@gewaltfreihandeln.org
Teilnahmegebühr:

Kosten:

Kursgebühr inkl. Unterkunft und Verpflegung: 1.250 Euro (bei Buchung bis 1.11.2017)

Für Geringverdiener*innen bis 1.000,- Nettoeinkommen monatlich und Student*innen: 800 Euro